Kosten & Gebühren

Die Leistungen eines Steuerberaters/Steuerberatungsgesellschaft werden grundsätzlich nach der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) abgerechnet. Maßgeblich dabei sind die sogenannten Gegenstandswerte (z.B. für eine Einkommensteuererklärung die gesamten Einnahmen, bei Buchhaltungen der Umsatz, etc.).

Warum und wofür bezahlt man einen Steuerberater?

Hierzu ein Gesprächsverlauf:

Ein Mandant fragte uns, wieviel ihn eine bestimmte Leistung kosten würde.

Steuerberater: „ca. 250,– €.“
Mandant: „So viel für diese Arbeit? Das ist echt viel!“
Steuerberater: „Wieviel dachten Sie, dass es kosten würde?“
Mandant: „Höchstens 125,– € oder gratis, es ist ja eine schnelle Sache.“
Steuerberater: „Für 125,– € die Stunde würden wir es Ihnen zeigen, so dass Sie es für das nächste Mal wissen“

Er findet das es eine gute ist Idee und akzeptiert zunächst.

Mandant: „Hm ja, aber ich weiß aber nicht was ich dafür alles brauche.“

Danach erklärten wir ihm, was er alles braucht, um diese Arbeit zu verrichten.

Mandant: „Aber all diese Sachen besitze ich nicht! Und für nur dieses 1 Mal kaufe ich die bestimmt nicht.“
Steuerberater: „Gut, dann überlassen wir Ihnen zu diesem Zweck am Freitag unsere Hard- und Software für 200,– € – dann können Sie es selber machen.“
Mandant: „Ja ist gut.“
Steuerberater: „Perfekt! Dann erwarten wir Sie am Freitag.“
Mandant: „Ah, ich kann am Freitag nicht. Ich habe nur heute Zeit.“
Steuerberater: „Aber heute haben WIR keine Zeit um Ihnen unsere Sachen zu Verfügung zu stellen und zu zeigen wie es geht.“
Mandant: „Oje, doof… aber extra dann mein Zeitaufwand für Freitag, da muss ich arbeiten. Morgen hätte ich noch Zeit“
Steuerberater: „In Ordnung. Aber nur weil wir wollen, dass alles richtig läuft fangen wir morgen früh extra früher an. Sie müssen aber sehr pünktlich kommen, weil wir noch andere Arbeiten zu erledigen haben. Wir erwarten Sie dann Morgen um 6 Uhr in der Früh, hier bei uns, um mit Ihrer Arbeit beginnen zu können um den normalen Betriebsablauf nicht zu stören.“
Mandant: „Wissen Sie was? Das ist mir zu früh. Besser ich bezahle die 250,– €. Ich habe auch schon gerechnet und es würde mich ja um einiges mehr kosten.“

Man bezahlt nicht nur für die eigentliche Arbeit, sondern auch für:

  • Kenntnis, Erfahrung
  • Zeit, das Studium
  • EDV
  • Serviceleistungen
  • Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit
  • Verantwortung
  • Garantie
  • Lizenzen
  • Büro-Miete
  • etc.

Niemand soll und darf die Arbeit von jemand anderem schlecht machen, nur weil er denkt der Preis sei nicht angemessen und die Arbeit einfach.